GLZ Regionalmeisterschaften vom 24./25.Mai 2014

Kategorie 1
02. Vanessa Wittenwiler *
13. Fiona Meier *
19. Emiljana Flück *
28. Alina Rossi *
46. Alessia Puce *, Amanda Laportosa *,
Nina Koller *, Mia Eriksen *, Chiara Bader *
64. Nadja Giorgetti
69. Katharina Ziegler
74. Lia Züst, Flavia Hänni
81. Jil Leeser
85. Lisa Carotenuto, Léanne Koch
98. Merle Koch
100. Lynn Abderhalden
103. Tanja Suremann
106. Leila Osele
112. Katja Bürgler
118. Silja Lakatos
Kategorie 2
16. Lea Oswald *
31. Gloria Galliota *
33. Andrina Walder *
53. Laila Alfeld
60. Nina Oswald
84. Barbara Nikolic
Kategorie 3
64. Kelsey Baumann
70. Nicha Frikoh
Kategorie 4
06. Gioia Stehli *
22. Annina Künzli *
38. Fiona Marty
41. Anina Notarfrancesco, Gioia Laportosa
43. Svenja Landolt
61. Selina Hänni
68. Lara Mathis
Kategorie 5
24. Sina Marty
Vereinswettkampf:
Kategorie Gerätekombination

Rang 9 GETU Watt
(* mit Auszeichnung)

Unsere Geräteriege war in Regensdorf mit der stolzen Anzahl von 42 Turnerinnen vertreten. Am Samstagmorgen, um 7.00 Uhr (!!) waren unsere Girls von der Kategorie 2 am Start. Lea Oswald gelang ein Wettkampf nach Mass und sie wurde mit Rang 15 belohnt. Gross war die Aufregung bei unseren jüngsten 22 Turnerinnen, war es doch für viele der erste Gerätewettkampf überhaupt. Sie übertrafen all unsere Erwartungen, zeigten mit voller Konzentration ihre Übungen und durften an der anschliessenden Rangverkündigung neun Auszeichnungen abholen. Vanessa Wittenwiler sorgte mit Noten 9.30 an allen Geräten für die grosse Überraschung, mit Rang 2 von 125 Klassierten durfte sie strahlend das Podest besteigen!

Die Turnerinnen der Kategorie 4 zeigten nachmittags hoch motiviert ihr Können. Doch ganz ohne Patzers gelang ihnen diesmal ihr Wettkampf nicht. Vor allem der Minitrampsprung, ein Salto vorwärts, verursachte bei einigen noch Kopfzerbrechen. Einzig Annina Künzli brillierte mit der Note 9.55 an diesem Gerät. Trotzdem reichte es wiederum für ein Spitzenresultat. Gioia Stehli reihte sich mit Rang 6 unter die Toptens!

Bei der anspruchsvollen Kategorie 5 zeigte Sina Marty sauber geturnte Übungen und verpasste nur um 0.05 Punkte eine Auszeichnung.

Am Sonntag waren unsere erfahrensten Turnerinnen am Start. Unter der Leitung von Maria Gfeller nahmen sie beim Vereinsturnen in der Gerätekombination teil. Am Stufenbarren, kombiniert mit Bodenturnen, zeigten sie eine gelungene Vorführung. Die vielen Fans waren begeistert und schon jetzt freuen wir uns auf weitere Auftritte unserer Geräteturnergruppe!

GLZ Regionalmeisterschaften vom 19./ 20. Mai 2012

Gioia Stehli ist erneut Regionalmeisterin!

Gut vorbereitet ging unsere Geräteriege mit 19 Turnerinnen an den Regionalmeisterschaften des Zürcher Turnverbandes der Region Glatt-, Limmattal und Stadt Zürich auf dem Utogrund an den Start. Besonders hoch waren die Erwartungen bei den vierzehn Mädchen der Leistungsklasse K2, holten sie doch ein Jahr zuvor den Meister- und den Vizemeistertitel in der Kategorie 1. Gross war die Aufregung vor dem ersten Gerät, und bei manch einer Übung war die Nervosität zu erkennen. Doch unsere Turnerinnen meisterten die Anforderungen mit Bravour. Gioia Stehli brillierte an allen drei Geräten mit Noten über 9 und wurde erneut Regionalmeisterin, gefolgt von ihrer Teamkollegin Elea Campana, die sichtlich stolz zum ersten Mal das Podest bestieg. Die gute Leistung des Doppelsieges verschönerten weitere sechs Turnerinnen des Teams, die sich mit ihren soliden Leistungen Auszeichnungen verdienten und so die Erwartungen mehr als erfüllten!

Für unsere zehn Turnerinnen der Leistungsklasse K4 fand der Wettkampf am Nachmittag statt. In dieser Kategorie werden deutlich höhere Anforderungen gestellt. Zudem wird an vier Geräten geturnt. Nicht allen Watterinnen gelang ein optimaler Wettkampf. Vor allem der Salto vorwärts am Sprung erwies sich als Stolperstein, gilt er doch als technisch schwieriges Element. Trotzdem sorgten Diana Suter und Sina Marty mit Auszeichnungen für gute Resultate.

GeTu-Camp 2. – 4. Mai 2012

GruppenfotoDas Getu-Camp, jedes Jahr ist das wieder ein super Camp!

Um 8:15 versammeln wir, die Turner und Turnerinnen aus dem Watter und Regensdorfer Verein, uns vor der Sportanlage Wisacher. Wir gehen in die Halle. Die Leiter stellens sich vor und geben den Tagesablauf bekannt. Zuerst wird eingeturnt, das K1 und das K2 (Kategorie 1- 2) bleibt dazu drinnen. Das K3 und das K5 geht dazu nach draussen. Die Kategorien sind gemischt mit Wattern und Regensdorfern. Zum Einturnen spielen wir zuerst ein Spiel oder rennen ein paar Runden und dehnen uns danach.

Zum Turnen gehen alle wieder in die Dreifachhalle. Dort sind die 6 Geräte schon aufgestellt worden. Wir turnen Barren, Reck, Ring, Boden, Sprung und auf dem riesigen Trampolin. Manche Kategorien haben jeden Tag einen anderen Leiter. Wir, die Kategorie 4, beginnen mit dem Sprung, da machen wir Übungen für die Saltos. Unsere Leiter am ersten Tag sind Susanne und Maria. Nach 45 Minuten, die wir pro Gerät haben, geht es ab zum Reck. Wir turnen unsere Übungen und feilen an den Elementen, die wir noch nicht so gut können. Hin und wieder probieren wir auch neue Sachen aus.

Jetzt haben wir Pause und es gibt was zum Knabbern.

Dann geht es weiter, für uns mit Barren und Trampolin. Wir teilen uns in 2 Gruppen auf, die eine geht zum Barren die andere zum Trampolin. Die Jungs, die nur von Regensdorf kommen, haben am Barren eigene Übungen. Wir, die Mädchen, üben das Schwingen oder turnen am Stufenbarren. Am Trampolin machen wir Übungen, um schöner zu springen oder je nach dem auch Saltos, Drehungen und andere lustige Sachen. Nach den 4 Geräten gibt es einen Ausklang, den immer ein anderer Leiter organisiert.

Dann erwartet uns das lang ersehnte Mittagessen, welches unsere Helferlein Mathias Marti, Gabi Lätsch und Karin Marty zubereitet haben. Also essen wir die feinen „Hörndli“ mit dem Gehackten und dem selbst gemachtem Apfelmus. Hmmmmm! Von Frau Hänni bekommen wir leckere Glaces gespendet. – Vielen kalten Dank!

Jetzt gibt es wieder ein Einturnen, das verläuft genau wie beim ersten Mal. Weiter geht es mit Boden. Wir üben das Rondat und machen, mit Hilfe, den Flick. Doch jeder von uns muss noch seine Übung vorzeigen. An den Ringen, die wir nach dem Boden haben, turnen wir auch unsere Übungen, lernen das Öffnen im Sturzhang besser und dürfen sogar das Auskugeln ausprobieren. Wieder gibt es einen Ausklang. Nach diesem anstrengendem Tag gehen alle erschöpft nach Hause.

Am nächsten Tag läuft alles genau so ab, nur dass wir Lena und Susanne als Leiter haben und dass wir heute Wienerli und Kartoffelsalat essen. Dieses Mal gibt es Schokoladencreme zum Dessert. Christian, der Leiter von Lena, der selbst noch aktiver Turner ist, macht mit uns das strengste Einturnen meines Lebens. Das wird mir noch ewig in den Knochen in Erinnerung bleiben! Als Abschluss des Tages gibt es noch eine Stafette. Der Verlierer eines Durchlaufes darf 5 Liegestützen machen. Wer das zweite Mal verliert muss 10 Liegestützen machen, das dritte Mal 15 usw. Meine Gruppe hat einmal verloren. Die eine Gruppe aber hat 4 Mal verloren! Hihi! Und wieder gehen alle erschöpft nach Hause, die einen ein bisschen erschöpfter.

Am dritten und somit letzten Tag haben wir alle Muskelkater. Dieses Mal haben wir Thomas und Susanne in unserer Gruppe. Wir essen Reis Casimir. Kaum jemand kann sich noch bewegen vor Muskelkater. Doch trotzdem turnen wir wie immer. Bei Thomas ist alles ganz anders. Das Training ist viel strenger und anspruchsvoller. Wir haben viel Neues bei ihm gelernt. Den Ausklang macht auch er, wir dürfen uns zu ruhiger Musik entspannen. Wir lassen uns „hypnotisieren“ von ihm. Manche sind fast eingeschlafen. Zum Schluss machen wir noch ein Gruppenfoto und verabschieden uns. Dieses Camp ist echt cool gewesen!!!

Wir glauben, dass dieses Camp nicht so cool gewesen wäre ohne unsere Leiter von WATT; Maria Gfeller, Susanne Gantenbein, Lena Arnaldini, Dany Lo, Brigitte Beck, Werner Metz und von REGENSDORF; Etienne Schwab, Heinz Lätsch, Hansruedi Bertschi, Christian Gegenschatz, Evelyne und Thomas Hofer, Ursula Wittlin.

Ein besonderer Dank geht an Maria Gfeller, denn ohne sie wäre dieses Camp nicht gelaufen!!!

– Von Miriam Beck (11), K4- Turnerin

GeTu-Doppelsieg in Rümlang

Erstmals nahmen wir am vergangenen Wochenende an den Regionalmeisterschaften in Rümlang teil.

Mit 36 Turnerinnen waren wir im Startfeld der 380 Teilnehmern stark vertreten. Bereits um 7.30 war Wettkampfbeginn für die jüngsten Turnerinnen aus Watt. Unter den strengen Blicken der Wertungsrichter zeigten sie sauber geturnte Übungen und gaben ihr Bestes. Die lange Wartezeit bis zur Rangverkündigung wurde mit einem Besuch im nahegelegenen Hallenbad verkürzt. Dann war es soweit, die Überraschung perfekt: Gioia Stehli und Annina Künzli erreichten Rang 1 und Rang 2! Wir stellen somit die Regionalmeisterin und Vizemeisterin bei der Kategorie 1.

Unter grossem Applaus und mit sichtlichem Stolz stiegen unsere zwei Turnerinnen aufs Podest und nahmen freudestrahlend ihre Medaillen entgegen. Den Grundstein zu ihrem Erfolg legten sie mit perfekten Sprüngen, für die sie Höchstnoten erhielten. In den Topten klassierten sich auch noch Nina Wyss, die ihren allerersten Wettkampf bestritt, und Elea Campana. Die beeindruckende Leistung der Turnerinnen der Kategorie 1 unterstrichen weitere 7 Turnerinnen aus unserer Geräteriege. Auch sie durften die begehrte Auszeichnung entgegen nehmen.

In den Leistungsklassen K3 bis K5 waren 19 Watterinnen am Start. Wir konnten auch in diesen Kategorien mit höheren Anforderungen gute Leistungen erwarten, lagen doch drei intensive Trainingstagewährend den vergangenen Frühlingsferien noch nicht lange zurück. Caroline Ehrbar brillierte am Boden mit Note 9.50 und Olivia Wittlin gelang eine nahezu perfekte Übung am Reck. Sie platzierten sich mit ihrem geglückten Wettkampf auf Rang 5 und Rang 9. Mit Miriam Beck, Jasmin Howald und Sarah Pfenninger sorgten weitere Turnerinnen der Kategorie 3 mit Auszeichnungen für gute Resultate.

Der Salto vorwärts als Minitrampsprung erwies sich als technisch schwieriges Element bei den Turnerinnen der Leitungsstufe K4. Alexandra Lyons und Ramona Kunz gelang dieser Sprung ausgezeichnet. Auch am Boden, Reck und den Schaukelringen glückte ihnen der Wettkampf. Sie belegten Rang 14 und Rang 16 mit Auszeichnung und freuten sich sehr über ihren Erfolg.

JuPla-Tag: Der Bericht

Von Rehen und Ziegen, von Bären und Wölfen, vom Spielen und Grillieren.

Der Bericht zum diesjährigen JuPla-Tag: Bericht Tierpark Goldau.

Spitzenplatz an den Kantonale Gerätemeisterschaften vom 5./6. September in Andelfingen

K2: 253 Klassierte
107. Olivia Wittlin *

K3: 198 Klassierte
6. Diana Suter *
53. Celine Baumgartner *
59. Aline Loriol *
81. Céline Guerdat *
87. Michèle Wallishauser
105. Laura Buess
125. Ramona Kunz
132. Alexandra Lyons

K4: 157 Klassierte
51. Laura Brägger *
54. Christina Hurni *
100. Nina Müller
111. Sophie Schröder
140. Yasmine Warsama

* mit Auszeichnung

Am letzten Wettkampf dieser Saison starteten unserere Turnerinnen in 3 verschiedenen Kategorien.

Olivia Wittlin turnte als Einzige in der Kategorie 2 und holte sich mit guter Leistung eine Auszeichnung.

In der Kategorie 3 starteten 8 Mädchen. Diana Suter überraschte mit einer ausgezeichneten Leistung! Sie erturnte alles Noten über 9.00 und erreichte den hervorragenden Rang 6. Gratulation!

Ebenfalls Auszeichnungen erhielten Celine Baumgartner, Aline Loriol und Céline Guerdat. Sehr erfreulich war, dass die Mädchen diesmal am bisher immer etwas schwachen Gerät Sprung überzeugten.

Laura Brägger und Christina Hurni  waren bei der anspruchsvollen Kategorie 4 erfolgreich und holten sich Auszeichnungen mit den Rängen 51 und 54.

Furttaler-Bericht Wettkampf 5.6 Sept.2009 Andelfingen

Geräteturnen-Wettkampf Embrach vom 9./10. Mai 2009

In der Kategorie 1 turnten insgesamt 10 Turnerinnen. Caroline Ehrbar erreichte den ausgezeichneten 16. Platz. Ebenfalls eine Auszeichnung gewannen Sina Marty, Daria Lohrer, Mirjam Beck und Saskia Gereke.

Von den 5 Mädchen der Kategorie 2 erturnte sich Olivia Wittlin mit Noten von 9.00 oder darüber den guten 36. Rang. Mit ihr gewannen auch Luana Campana an ihrem ersten Wettkampf überhaupt und Céline Guerdat eine Auszeichnung.

Aline Loriol turnte sich in der Kategorie 3 auf den guten 30. Rang, vor Ramona Kunz, Diana Suter, Eliane Lohrer und Céline Baumgartner. Diese fünf Mädchen gewannen eine Auszeichnung, von total sieben angetretenen Turnerinnen.

In der Kategorie 4 platzierte sich Christina Hurni auf dem 32. Rang und holte sich als einzige der fünf Turnerinnen eine Auszeichnung.

Furttaler: 5. Rang am Frühlingswettkampf des GeTu

Am Wochenende vom 4. und 5. April 2009 fand der Saisonauftakt statt mit dem kantonalen Frühlingswettkampf in Pfäffikon. Die jüngsten Geräteturnerinnen zeigten eine überzeugende Teamleistung und erreichten den bemerkenswerten 5. Platz von insgesamt 25 Riegen. Bravo!

Mehr Details und einzelne Rangieren gibt es im Artikel Geräteturn-Wettkampf Pfäffikon zu lesen.

Jahresberichte der Riegen 2008

Unser 35-jähriges Vereinsjahr liegt bereits hinter uns. Kurz möchte ich es hier nochmals Revue passieren lassen. Nach einem sehr unterhaltsamen Chränzli, folgten diverse Wettkämpfe und im August stand unsere Jubiläumsreise ins Tessin auf dem Programm. Das obligate Vereinsschlussturnen im Oktober durfte ebenfalls nicht fehlen, bevor wir uns dann mit Riesenschritten dem Jahresende näherten. […]

Mehr dazu gibt es in den Jahresberichten 2008 aller Riegen.

Jahresbericht der Präsidentin
DamenriegeVolleyballGeräteturnenJugend-WattKinderturnenMuKi/VaKi-Turnen

Sportlager der Watter Jugendriege

Sportlager Giswil 2007
Hier der Bericht aus dem Furttaler zum Sportlager im Herbst 2007 unseres Geräteturnens und der Jugend-Watt.

-> Furttaler Bericht Sportlager Watter Jugendriege