Team Aerobic Trainingsweekend

Fotos von unserem Team Aerobic Trainingsweekend (15. + 16. Oktober 2016):

Bilder Jugendsporttag 2014

Anbei noch ein paar Bilder zum vergangenen Jugendsporttag:

GLZ Regionalmeisterschaften vom 24./25.Mai 2014

Kategorie 1
02. Vanessa Wittenwiler *
13. Fiona Meier *
19. Emiljana Flück *
28. Alina Rossi *
46. Alessia Puce *, Amanda Laportosa *,
Nina Koller *, Mia Eriksen *, Chiara Bader *
64. Nadja Giorgetti
69. Katharina Ziegler
74. Lia Züst, Flavia Hänni
81. Jil Leeser
85. Lisa Carotenuto, Léanne Koch
98. Merle Koch
100. Lynn Abderhalden
103. Tanja Suremann
106. Leila Osele
112. Katja Bürgler
118. Silja Lakatos
Kategorie 2
16. Lea Oswald *
31. Gloria Galliota *
33. Andrina Walder *
53. Laila Alfeld
60. Nina Oswald
84. Barbara Nikolic
Kategorie 3
64. Kelsey Baumann
70. Nicha Frikoh
Kategorie 4
06. Gioia Stehli *
22. Annina Künzli *
38. Fiona Marty
41. Anina Notarfrancesco, Gioia Laportosa
43. Svenja Landolt
61. Selina Hänni
68. Lara Mathis
Kategorie 5
24. Sina Marty
Vereinswettkampf:
Kategorie Gerätekombination

Rang 9 GETU Watt
(* mit Auszeichnung)

Unsere Geräteriege war in Regensdorf mit der stolzen Anzahl von 42 Turnerinnen vertreten. Am Samstagmorgen, um 7.00 Uhr (!!) waren unsere Girls von der Kategorie 2 am Start. Lea Oswald gelang ein Wettkampf nach Mass und sie wurde mit Rang 15 belohnt. Gross war die Aufregung bei unseren jüngsten 22 Turnerinnen, war es doch für viele der erste Gerätewettkampf überhaupt. Sie übertrafen all unsere Erwartungen, zeigten mit voller Konzentration ihre Übungen und durften an der anschliessenden Rangverkündigung neun Auszeichnungen abholen. Vanessa Wittenwiler sorgte mit Noten 9.30 an allen Geräten für die grosse Überraschung, mit Rang 2 von 125 Klassierten durfte sie strahlend das Podest besteigen!

Die Turnerinnen der Kategorie 4 zeigten nachmittags hoch motiviert ihr Können. Doch ganz ohne Patzers gelang ihnen diesmal ihr Wettkampf nicht. Vor allem der Minitrampsprung, ein Salto vorwärts, verursachte bei einigen noch Kopfzerbrechen. Einzig Annina Künzli brillierte mit der Note 9.55 an diesem Gerät. Trotzdem reichte es wiederum für ein Spitzenresultat. Gioia Stehli reihte sich mit Rang 6 unter die Toptens!

Bei der anspruchsvollen Kategorie 5 zeigte Sina Marty sauber geturnte Übungen und verpasste nur um 0.05 Punkte eine Auszeichnung.

Am Sonntag waren unsere erfahrensten Turnerinnen am Start. Unter der Leitung von Maria Gfeller nahmen sie beim Vereinsturnen in der Gerätekombination teil. Am Stufenbarren, kombiniert mit Bodenturnen, zeigten sie eine gelungene Vorführung. Die vielen Fans waren begeistert und schon jetzt freuen wir uns auf weitere Auftritte unserer Geräteturnergruppe!

Jugendsporttag Stäfa 2012

Freitag, der 11. Mai – der Tag davor: Nichts liess darauf vermuten, was uns am Samstag in Stäfa erwarten würde. Noch war es knapp 30 Grad heiss und man konnte den schwülen Abend im Garten geniessen. Doch auch die Utensilien für den Sporttag mussten gepackt werden, und dabei durfte man nicht vergessen neben langen Unterhosen, Voll-Körper-Regenschutz und Gummistiefeln auch den warmen Tee einzupacken!

Samstag, der 12. Mai – Jugendsporttag in Stäfa: Pünktlich um 06:20 war Besammlung auf dem Dorfplatz. 53 Kinder der Jugendriegen Watt trafen bei noch freundlichen 16 Grad und trockenem Wetter ein, um den Bus und danach den Zug in Richtung Stäfa zu besteigen. Die dunklen Wolken am Himmel zeigten aber schon an, dass es auch noch etwas nass werden würde…

Kaum in Stäfa angekommen galt es auch schon um Punkt 08:00 Uhr, sich im Schnelllauf über 60m zu messen oder beim Weitsprung in den Sand zu springen. Und da kam auch schon der erste Regenschwall. Die Mädchen der JuWa2 wurden klitschnass, hielten sich aber tapfer und absolvierten ihre Sprünge in der Aussenanlage.

Eine Stunde später durften zwar viele Kinder in der Halle den Hochweitsprung absolvieren, doch auch hier erwischte es ein paar Jungs beim Steinheben nasskalt. Der Regen kam wellenweise und dann auch gleich kübelweise! Kampfrichter improvisierten unter aufgespannten Sonnenschirmen und die Kinder übten sich im „Matsch-Rasen-Schlittern“.

Auch bei den weiteren Wettkämpfen dem Fitness-Parcours und dem Ballwurf war der Regen stets ein treuer Begleiter. Nichts desto trotz gaben die jungen Watter und Watterinnen vollen Einsatz und kämpften um Punkte und Sekunden. Die beste Rangierung mit dem 9. Platz in ihrer Kategorie eroberte sich Selina Hänni. Insgesamt erhielten ziemlich genau 1/3 aller Kinder eine Abzeichnung. Herzlichen Gratulation!

-> Rangliste Jungendsporttag Stäfa 2012

Wegen durchnässten Kleidern, sumpfigen Schuhen und der immer noch anwährenden schlechten Witterung wurde schon um halb eins der Heimweg angetreten. Der Jugendsporttag 2012 in Stäfa bleibt wohl allen in Erinnerung: Pflotschnass, kalt und windig – aber es hat trotzdem oder gerade wegen dem Spass gemacht!

OL + Fuchsjagd Rümlang 2012

Am Sonntag, 15. April war es wieder einmal so weit. Viele Kinder sowie Teams der DR und des TV traten an zur alljährlichen OL und Fuchsjagd in Rümlang. Vom letzten Jahr (Fuchsjagd 2011) waren viele gute Rangierungen und sogar Pokale zu verteidigen, was mehr oder weniger gut gelang.

Die Wettervorhersage versprach sehr schlechtes Wetter mit viel Regen, wovon wir dann allerdings fast verschont blieben. Somit konnten wir morgens um 08:15 Uhr noch bei trockenem Wetter den Weg unter die Fahrräder nehmen. Der Aufstieg nach Rümlang war schon die erste Aufwärmübung und forderte vor allem die jüngsten Turnerinnen und Turner recht stark.

Die Jugendriege Watt startete mit insgesamt 9 Teams an die Fuchsjagd. Dabei gelangen wieder sehr gute Resultate, wobei sogar bei den jüngsten ein Pokal verteidigt werden konnte!!

Kategorie Rang Riege Gruppe
Mädchen 1 1. Platz JuWa 1 Mädchen Knochenbrecher
Mädchen 2 3. Platz JuWa 1 Mädchen Wanderfalke
  5. Platz JuWa 1 Mädchen TV Watt
Mädchen 3 3. Platz JuWa 2 Mädchen Hanggirl
  5. Platz JuWa 2 Mädchen Frauepower
Knaben 1 3. Platz JuWa 1 Knaben Die 3 OOO
  5. Platz JuWa 1 Knaben Die 3 ???
Knaben 2 4. Platz JuWa 1 Knaben Die giftigen Kobras
  7. Platz JuWa 1 Knaben

Herzliche Gratulation an alle Teams zu den guten Platzierungen. Natürlich auch herzlichen Gratulation an die DR Watt zum 2. Platz im OL, dem Nordic Walking Team welches sich den Sieg gesichert hat und auch dem TV Watt, welche die Plätze 1, 2 und 8 belegt hat!

Hier noch ein paar Impressionen der Fuchsjagd:

Bericht über Samariterkurs der DR

Bereits zum zweiten Mal organisierte die Damenriege einen Auffrischungskurs für alle LeiterInnen. Am Samstag 12.11.11 trafen sich um 8 Uhr morgens 13 LeiterInnen aus allen Riegen, um ihre Nothelferkenntnisse auf zu frischen.

Leiterin Susanne Bohl stellte uns den Ablauf vor. Wir wiederholten die Grundlagen der Nothilfe und mussten feststellen, dass das ABCD bereits wieder veraltet ist. Wir sahen wieder einmal eine perfekte Bewusstlosenlagerung, bevor wir uns dem nächsten Thema widmeten.

Schädelhirn-, Innere- und Wirbelsäulenverletzungen waren die nächsten Schwerpunkte. Susanne erklärte uns die verschiedene Symptome und wie wir uns konkret verhalten sollen.

Als nächstes setzten wir unsere Kenntnisse über Muskelverletzungen zusammen. Wir erfuhren den Unterschied zwischen einer Muskelprellung und einer Muskelzerrung, sowie den Unterschied zwischen einem Muskelfaserriss und einem Muskelriss. Desweitern lernten wir die Symptome zu erkennen und wie wir die Verletzung behandeln können.

Erfrischt, nach einer Gipfeli- und Kaffeepause, machten wir uns an den letzten Teil des Kurses. Wir bekamen noch mehr Unterstützung in der Person von Samariterin Rita Joss. So konnten wir uns besser aufteilen. Wir frischten unsere Kenntnisse über die Kontraktion auf. An Puppen übten wir die Reanimation.

Danach lernten wir den Defibrillator kennen. In Gruppen konnten wir diesen aus probieren und merkten, dass die Handhabung ganz einfach ist. Zum Schluss übten wir noch an einem Fallbeispiel.

 

Wer nun den Text sorgfältig gelesen hat, weiss nun auch, wie der neue Leitsatz bei einem Notfall lautet… Genau: BLS AED was auf gut deutschenglisch bedeutet: Basic Life Support – Automatischer Externer Defibrillator ???????

Kurz erklärt: Bei einem Notfall überprüft man den Kreislauf, die Atmung und das zentrale Nervensystem. Ist die verletzte Person nicht ansprechbar und sie atmet auch nicht, kommt eben dieser AED zum Einsatz.

 

Wer jetzt bei meinem Bericht immer noch Fragezeichen hat, könnte ja wieder einmal einen Nothelferkurs besuchen.

Für alle LeiterInnen war dieser Samstagmorgen lehrreich gewesen. Zum Dank für ihre Tätigkeit mit den Kindern, fand anschliessend das Jugendleiteressen im Türmli statt.

Edith Chenevard

Trainingsweekend Volleyball 8./9. Oktober 2011

volleyballweekend-bild-3-gruppenfotoUnser zweites Trainingsweekend by Max Meier Volleyball steht vor der Tür. Die Schmerzen vom letzten Jahr sind in den Köpfen immer noch sehr present, dennoch standen 14 tapfere Spielerinnen um 8.00 Uhr auf dem Dorfplatz um die Reise nach Giswil anzutreten. Ohne Stau kamen wir so früh an, dass wir noch Zeit hatten uns in einem Cafe zu stärken.

Sandro und Costa unsere Trainer, begrüssten uns und eine weitere Mannschaft aus Bischofszell, in der Halle. Während des ganzen Tages wurde an unserer Technik geschliffen, unsere Kondition verbessert und Positionen erläutert. Wir waren nicht unglücklich als das Training frühzeitig beendet wurde, um den Nati B Damen- Match (Glaronia gegen Volleya) zu bestaunen. Im Anschluss konnten wir in unserem Hotel das verdiente Abendessen geniessen. Der Abend liessen wir mit Gesellschaftsspielen und Grappa ausklingen.

volleyballweekend-bild-2-fusse

Nach einem feinen Zmorgenbuffet ging das Training um 9.15 Uhr weiter. Am frühen Nachmittag hatten wir noch die Gelegenheit, uns mit neuem Trainingsmaterial günstig auszurüsten, Schuhe, Socken, Match-Shirts usw. wurden gekauft. Die letzten Kräfte brauchten wir noch für das Abschlussturnier mit insgesamt sechs Mannschaften. Müde und Zufrieden machten wir uns mit Muskelkater und blauen Flecken auf nach Hause. Es war einmal mehr ein erfolgreiches, schönes Wochenende, bei dem unser Teamgeist vertieft wurde.

Vielen Dank fürs organisieren und fahren. Wir freuen uns trotz Respekt vor den Folgen auf’s nächste Mal…..

Auto Nr. 4 (Tanja, Eliane, Stephanie und Gabi)

volleyballweekend-bild-1

Furtbach Cup am Watterfäscht 2011

img_4443Auch bei dem diesjährigen Watterfäscht ging die „Poscht“ wieder ab auf dem Furtbach. Diesmal waren es nicht Enten die um die Ränge kämpften, sondern unterschiedlichste Boote und andere Wasserfahrzeuge.

Die Kinder der JuWa verkauften dabei tapfer die Lose und feuerten natürlich zusammen mit vielen anderen Festbesuchern lautstark die Boote auf dem Weg ins Ziel an.

Danke an Alle – es hat viel Spass gemacht!

Watterfäscht 2011 – Einsatz im „Schnee-Sturm“

Hier noch ein paar wenige Fotos vom Watterfäscht 2011 vom Einsatz der Damenriege.

Es war ein tolles Fest – Danke an Alle!

Kitu-Foto-Plausch OL

Als Abschluss vor den Sommerferien machten wir zum 2. Mal unser Kitu-Foto- Plausch OL. Es versammelten sich die Kitu–Kinder zusammen mit ihren Eltern und Geschwistern auf dem Schulhausplatz Watt. Gestartet wurde in Gruppen welche Tweety, Jerry, Erni, blauer Bär, Spongebob, Wicki, und Lars hiessen.

Ausgerüstet mit einem Laufblatt, Kugelschreiber und Fotos der sieben Posten, galt es diese der Reihe nach zu finden. So hatten wir Posten mit Seilspringen, Ballwerfen, Chrälelilaufen, Wasserschöpfen, Deckelrennen, Softball balancieren, und Tiere benennen.

Nach getaner Arbeit trafen sich alle ziemlich verschwitzt und durstig wieder auf dem Schulhausplatz. Und nun wurden die wohlverdienten Getränke und Sandwiches verteilt, welche freudig entgegengenommen wurden. Später gab Sandra noch durch, welche Gruppe es nun zum Sieg gebracht hatte. Als Preis gab es Kinderchampagner.

Danach verteilten wir den „Grossen“ den Pin und die Urkunde des bestandenen Basistests vom STV. Herzliche Gratulation! Alle haben den Test bestanden. Zur Erinnerung gab es dazu noch das Kitu-Glas mit einem Lolli. Natürlich bekamen die „Kleinen“ auch etwas zum Schlecken.

Und sogar wir Leiterinnen gingen nicht mit leeren Händen heim. Wurden wir von allen Seiten her beschenkt mit den verschiedensten, z.T. selbstgemachten Sachen. Vielen Dank nochmals, es hat uns riesig gefreut.

Danach mussten wir uns wohl oder übel ans Verabschieden wagen. Den „Grossen“ wünschten wir einen guten Schulstart, den „Kleinen“ schöne Sommerferien.

Kitu-Leiterinnen
Gabi, Sandra und Gariela